Live Online Seminar: Der BTM-Verantwortliche

Live Online Seminar: Der BTM-Verantwortliche

Kurs Nr. 18247


Kosten

Teilnahmegebühr: EUR 890,--
GMP-Überwachungsbehörden: EUR 445,--

Alle Preise zzgl. MwSt.

Rückfragen unter:
Tel.: 06221 / 84 44 0 E-Mail: info@concept-heidelberg.de

Speakers

Kirsten Haarstrick, Landesamt für soziale Dienste des Landes Schleswig-Holstein, Arzneimittelüberwachung
Dr. Klaus Häußermann, Betäubungsmittel Consulting
Dirk Ohlenforst, Bonn

Objectives

In diesem Live Online Seminar lernen Sie von erfahrenen Experten aus Behörde und Industrie, was Sie im Umgang und beim Verkehr mit Betäubungsmitteln beachten müssen und welche Rechte, und vor allem welche Pflichten, bestehen.

Background

Es ist entscheidend wichtig, dass alle, denen Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Bereich des Betäubungsmittelrechtes übertragen wurden, ihre Rechte und Pflichten exakt kennen.

Das Betäubungsmittelrecht gilt auch dann, wenn eine Anwendung als Arzneimittel gar nicht vorgesehen ist, d.h. Forschungsbereiche, Forschungsinstitute, analytische Laboratorien oder Einrichtungen der Qualitätskontrolle müssen die einschlägigen Bestimmungen beachten. Um diese Beachtung zu garantieren, ist ein Betäubungsmittelverantwortlicher zu benennen.

Als öffentlich-rechtlicher Garantenträger steht der BtM-Verantwortliche in der Verantwortung. Im Fall von Verstößen haftet er persönlich.

Target Group

Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen und Einrichtungen, die Verantwortlichkeiten im Rahmen des Betäubungsmittelgesetzes übernehmen oder sich über diese informieren möchten.

Technische Voraussetzungen

Wir nutzen für unsere Live Online Seminare Cisco WebEx, einen der führenden Anbieter für Online-Meetings. Unter https://www.webex.com/de/test-meeting.html können Sie überprüfen, ob Ihr System die nötigen Anforderungen zur Teilnahme an WebEx-Meetings erfüllt sowie sich das erforderliche PlugIn gleich installieren lassen. Für den Test geben Sie bitte einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse an. Falls die Installation aufgrund Ihrer Rechte im EDV System nicht möglich ist, kontaktieren Sie bitte Ihre IT Abteilung. WebEx ist heute ein Standard, und die notwendigen Einrichtungen sind schnell und einfach zu machen.

Programme

08.30 Uhr Begrüßung

anschl. – 09.00 Uhr
Betäubungsmittel: Allgemeine Einführung
  • Definitionen
  • Missbräuchliche Verwendung
  • Ausgenommene Zubereitungen
  • Einzelregelungen
  • Ein- und Ausfuhr
  • Abhängigkeit und Substitution
09.00 - 11.30 Uhr (Pause von 10.10 bis 10.30 Uhr)
Bundesopiumstelle, Betäubungsmittelgesetz, Erlaubnis und Erlaubnisverfahren
  • Die Rolle der Bundesopiumstelle
  • Überwachung und Überwachungsmaßnahmen
  • Grundzüge und Grundsätze des BtMG
  • Wann ist eine Erlaubnis erforderlich
  • Erlaubnis und Ausnahmen von der Erlaubnispflicht
  • Antragstellung
  • Versagen der Erlaubnis, Versagensgründe
  • Rücknahme und Widerruf
  • Fristen
  • Be- und Einschränkungen
  • Meldung nach § 18 BtMG
  • Abgabebelegverfahren
  • Internationale Übereinkommen
  • Das Ineinandergreifen nationaler und internationaler Maßnahmen
11.30 - 12.15 Uhr
Der Betäubungsmittelverantwortliche als öffentlichrechtlicher Garantenträger
  • Aufgaben, Pflichten und Verantwortung
  • Verfahren der Benennung
  • Stellenbeschreibung
  • Anbindung an das Unternehmen bzw. die Einrichtung
  • Organisatorische Strukturen, Organigramm
  • Verantwortungsabgrenzung
12.15 - 13.15 Uhr Pause

13.15 - 14.30 Uhr
Umgang mit Betäubungsmitteln in einem pharmazeutischen Unternehmen
  • Betäubungsmittelverkehr innerhalb Deutschlands (Binnenhandel)
  • Grenzüberschreitender Betäubungsmittelverkehr (Außenhandel)
  • Formularwesen
  • Dokumentation
  • Lagerung und Auflagen zur Sicherung
  • Zollamtliche Abwicklung
14.30 - 14.45 Uhr Pause
 
14.45 - 16.00 Uhr
Wichtige Abläufe beim Umgang mit Betäubungsmitteln – Beispiele aus der Praxis
  • Handel und Erwerb von Betäubungsmitteln
  • Abgabe von Betäubungsmitteln
  • Verarbeitung eines Betäubungsmittels
  • Verarbeitung einer ausgenommenen Zubereitung
  • Umgang mit Referenzsubstanzen im Labor
  • Musterzug
  • Lagerung von Rückstellmustern
  • Amtliche Probennahme
  • Vernichtung von Betäubungsmitteln
  • Aufzeichnungen, Protokolle und Meldungen
16.00 - 16.15 Uhr Pause

16.15 - 17.00 Uhr
Haftungsfragen und Schadensvorsorge
  • Haftungsfragen
  • Haftung durch Vertreter der juristischen Person
  • Organisatorisches Verschulden
  • Strafrecht und Ordnungswidrigkeit
  • Schadensvorsorge
17.00 - 17.30 Uhr
Grundstoffe und das Grundstoffüberwachungsgesetz
  • EG-Vorgaben
  • Grundstoffe und deren Klassifizierung
  • Grundstoffüberwachungsgesetz
  • Duldungs- und Mitwirkungspflicht

Zurück

Cookies helfen uns bei d. Bereitstellung uns. Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Infos

OK